Die Grundsteuer ist in Deutschland eine Steuer auf das Eigentum, aber auch auf Erbbaurechte an Grundstücken und deren Bebauung (Substanzsteuer).

Gesetzliche Grundlage der Grundsteuer ist das Grundsteuergesetz (GrStG).

Auf den von der Finanzbehörde festgestellten Einheitswert wird nach Feststellung des Grundsteuer-Messbetrags ein je Gemeinde individueller Hebesatz angewendet.

 

Durch Anwendung verschiedener Hebesätze fällt die Grundsteuerbelastung trotz gleicher Einheitswerte in verschiedenen Gemeinden unterschiedlich hoch aus.

Die Grundsteuer ist eine der ältesten bekannten Steuerarten.[1]

Am 10. April 2018 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Ermittlung der für die Grundsteuer maßgeblichen Einheitswerte in Westdeutschland für Häuser und unbebaute Grundstücke auf

Basis der Hauptfeststellung von 1964 für verfassungswidrig und forderte eine Neuregelung bis Ende 2019.[2][3]

 

Grundsteuer in Mönchengladbach

Steuergegenstand ist Grundbesitz im Sinne des Bewertungsgesetzes.

Die persönliche und sachliche Steuerpflicht wird vom örtlichen Finanzamt durch Festsetzung des Grundsteuermessbetrages bestimmt.

Die Höhe der Grundsteuer ergibt sich durch Anwendung des jeweils gültigen Hebesatzes auf den Grundsteuermessbetrag.

Die Hebesätze werden nach Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) und Grundsteuer B (bebaute und unbebaute Grundstücke) unterschieden.

Informationen zum Finanzamt erhalten Sie wie folgt:

Finanzamt Mönchengladbach
Am Hockeypark 2
41179 Mönchengladbach
Telefon: (02161) 189-0

Finanzamt Mönchengladbach

Notwendige Unterlagen
Keine

Rechtliche Grundlagen
- Bewertungsgesetz
- Grundsteuergesetz 
- Haushaltssatzung bzw. Hebesatzsatzung

Gebühren
aktuelle Hebesätze (gültig ab 01.01.2016):
Grundsteuerart A (z.B. für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft) = 240 %
Grundsteuerart B (alle anderen Grundstücke) = 620 %

Grundsteuer und Kanalbenutzungsgebühren

Adresse

Verwaltungsgebäude
Aachener Straße 2 
41061 Mönchengladbach